Verirrte Wildgänse – Jakob Gerner 15. September 2015

Buchvorstellung_VerirrteWildgaenseDimensionen persönlicher Schuld

Die immer noch greifbar verbreiteten Vorurteile und die stereotypen Verhaltensklischees beeinträchtigen erheblich den Anfangskontakt zwischen dem Ehepaar Stromberg und der Familie Baumann, die nach ihrer Einreise in Deutschland in unmittelbarer Nachbarschaft untergebracht wurde. Nur mühsam bahnt sich eine Beziehung an. Ungeachtet des beträchtlichen Altersunterschieds entsteht ein harmonisches, höchst zufriedenes und ausgewogenes Miteinander. Bis auf den einen Tag, an dem Nicole Baumann rein zufällig in Strombergs Arbeitszimmer auf einen seltsamen Fund stößt … Das längst vergessene, verdrängte Geschehen an der Front bei Stalingrad holt den alten Stromberg massiv wieder ein. Bewusst werden auf eine unvermutete Weise Täter und Opfer zusammengeführt. Gräben, die zum Teil noch offen sind, oder die, die immer wieder neu aufgerissen werden, für immer zuschütten? Äußerst scharfsinnig und einsichtsvoll schildert der Autor die ersten Kontakte der Zuwanderer mit der einheimischen Bevölkerung. Der Weg in die neue Gesellschaft ist alles andere als auf Rosen gebettet. Weder für die Erwachsenen, noch für die Kinder und Jugendlichen mit dem so genannten Migrationshintergrund.

***

Leseprobe

Erhältlich als gedruckte Ausgabe (ISBN: 978-1-627844-28-4)

Als gedruckte Ausgabe beim Verlag bestellen