Zuerst Depression dann Wachkoma – Elka Horvath 20. September 2014

Buchvorstellung_ZuerstDepressiondannWachkoma24 Stunden des Lebens einer Betroffenen, ihre Erfahrungen, Erinnerungen, Gefühle und Träume

Tabulos, gefühlvoll und schonungslos beschreibt die Autorin die Erfahrungen ihrer Protagonistin Mira.
Was geschah, um sie in so einer entsetzlichen Situation aufwachen zu lassen?
Welches waren die Ursachen ihrer Depression?
Miras Gedankenreise in ihre Vergangenheit lassen keine Geheimnisse unentdeckt. Weder im Privatbereich, noch in ihrem ehemaligen Arbeitsleben als Krankenschwester in einem Alten- und Pflegeheim.
Parallel zu ihrem Seelenstriptease schildert sie den Tagesablauf im Heim. Ihre eigene Pflege, Situationen mit ihren teils psychisch kranken Mitbewohnern und die Belastungen des Personals.
Das Buch zeigt, dass die Depression keinesfalls eine Krankheit der Schwachen, Labilen und nicht Belastbaren ist. Sie kann jeden treffen, wenn die Work-Life-Balance und deren Vorzeichen dauerhaft missachtet werden.
Aufklärung und Prävention helfen, sich nicht im Netz dieser seelischen Marter fangen zu lassen, welche nicht selten zum Suizid führt.

***

Leseprobe

Erhältlich als gedruckte Ausgabe (ISBN: 978-1-627842-70-9)

Als gedruckte Ausgabe beim Verlag bestellen